Wie geht es weiter im Mümling-Grumbacher IKEK-Projekt?

Am 23.08.2018 traf sich die Gruppe Dorfentwicklung mit dem Bauamtsleiter der Gemeinde Hoechst, Herrn Jörz, der Koordinationsbeauftragten für die Steuerungsgruppe-IKEK/Großgemeinde Höchst, Frau Meyer-Marquart, Frau Steinkönig vom Bauamt Hoechst und Frau Sauer vom Architekturbüro Lenz/Darmstadt. Grundlage für die folgende Gesprächsrunde waren die Pläne, Skizzen, Schnitte und die Kostenaufstellung der aktuellen PLANUNGSVARIANTE.

Zur Erinnerung, es geht um die Renovierung der beiden Buswartehäuschen, ausgestattet mit Infotafeln, einen dekorativen Treppenzugang zur Mümling unter Einhaltung der Auflagen des Natur- und Wasserschutzes, eine Terrasse, angeschlossen an die Pavillons nach Süden, und einen Wasserspielplatz. Da die vorliegende Kostenaufstellung den Finanzierungsrahmen übersteigt, wurden Möglichkeiten zur Kostenreduzierung gesucht und auch gefunden. Sie bedürfen aber nochmals der detaillierten Überprüfung. Erst nach einem positiven Ergebnis und den erforderlichen behördlichen Genehmigungen kann die Arbeit fortgesetzt werden. Viel Geduld ist angebracht.

img20190121_08062027.jpg

Bürgerversammlung in Höchst am 28.05.2019

Inhalte des Projekts Mümling-Grumbach: Das Projekt wurde in einem Plakat vorgestellt:

 

  1. Restaurierung der Buswartehäuschen

  2. Einbau einer Info-Galerie (Schaukästen, offenes    

   Bücherregal/ offener Bücherschrank)

   Planung dazu muss noch vorgenommen werden.

  1. Sitzterrasse mit Pergola, angeschlossen an die

   Wartehäuschen nach Süden zum Spielplatz

  1. Wasserspielanlage

  2. Breite Sandsteintreppe zur Mümling hinunter.

   Beim Hinunterführen der Treppe zur Mümling      

   entsteht eine kleine Arena.

  1. Überarbeiteter Eingang zum Spielplatz.

  2. Sandsteinbank unterhalb der Mümlingbrücke

  

 

Motto des Projekts: Wasser erlebbar machen.

 Siehe auch Beiträge: Startseite und Verlauf des IKEK-Projekt!