Ankündigungen

 

                                           


1. Unser nächstes Treffen ist am                                                                                                                Freitag, 09. März 2018, 19.30 Uhr

Tagungsort: Gasthaus “Bergkeller” 

Teilnahme von Gästen ohne vorherige Absprache möglich
 Treffen Osterwerkstatt 10..03.18, 10.00 Uhr N. Devaux 

                 Wartehaeuschen     23.02.18, 19.00 Uhr   I. Schmauß 

                 Wasserspielplatz     26.02.18   18.30 Uhr  N. Devaux

 

2. Weiter im Jahre 2018:

                                                           . IKEK: Integriertes kommunales
                                                             Entwicklungskonzept
                                                           . bewährte dorfinterne Aktivitäten fortführen 

                                                       und ausbauen

                                                           . neue Ideen, neue Aktionen  
                                                           Beitrag dazu unter  “Wo stehen wir, wo möchten wir hin”                                                                                                                           

                                

3.  Oh, du schöne Osterzeit! Ein Beitrag zu Osterbräuchen

 

 

easter-707700_640images4RBGHBRD   images4RBGHBRD                                        

 

Fasching passé und schon naht Ostern

Im Folgenden finden Sie Texte zu Ostern. Es geht hier vor allem um Osterbräuche. Wer Lust zum Lesen hat, kann sich hier informieren bzw. unter den angegebenen Links weiterlesen. Beachten Sie auch bitte unsere Einladung zum kleinen vorgezogenen Osterfeuer am Spielplatz am 23.03.2018 nach 17.00 Uhr.

https://www.markt.de/ratgeber/veranstaltungen-tickets/Osterbraeuche  1)

http://www.theology.de/kirche/kirchenjahr/osterbraeucheindeutschland.php”#osterfeuer 2)

http://www.german-easter-holiday.com/osterbrauch /3)

Der Osterbrauch                                                                                                                    “Er ist bereits seit einem Jahrhundert fester Bestandteil der deutschen Kultur und hat auch überregional eine enorm große symbolische Bedeutung. Denn schließlich feiern Christen am Karfreitag die Auferstehung Jesu Christi von den Toten. Aus diesem Grund wurde um diesen Tag sogar ein ganzer Festkreis etabliert. Dieser besteht aus insgesamt drei Höhepunkten: Dem Gründonnerstag, Karfreitag sowie dem Ostersonntag. Um diese Tage herum haben sich die unterschiedlichsten Bräuche etabliert, so beispielsweise das Osterlamm, die Osterkerzen oder das Osterfeuer. Die Klassiker sind aber natürlich der Osterhase sowie das Osterei. Doch woher kommen diese Traditionen eigentlich her ?”  Quelle 1)

Das Osterfeuer und die Osterkerzen

Die Tradition des Osterfeuers reicht in die vorchristliche Zeit zurück. Das Feuer ist schon im Altertum den Menschen und Göttern heilig gewesen. Die sechs Vestalinnen (altrömische Priesterinnen der Vesta) hatten dafür zu sorgen, dass niemals das heilige Feuer ausging. Bereits im Altertum war das Feuer heilig. Mit Frühlingsfeuern wurde in heidnischer Zeit die Sonne begrüßt, die als Mittelpunkt des Lebens galt. Dieser Kult sollte Fruchtbarkeit, Wachstum und die Ernte sichern. Die Bedeutung der Frühlingsfeuer wurde im 8. Jahrhundert in Frankreich auf den christlichen Glauben übertragen. Der Sieg über den Winter und das Erwachen nach einer langen kalten Zeit wurden auf die Auferstehung Jesu umgedeutet, der als Licht der Welt die Finsternis erhellt.

Die Entzündung des heiligen Osterfeuers ist ein zentrales Ereignis für die Christen. Das Feuer wird am Samstag vor Ostern vor der Kirche entfacht und geweiht. Daran wird die Osterkerze entzündet, die dann in feierlicher Prozession mit dreimaligem Singen des «Lumen Christi» (Licht Christi) in die noch dunkle Kirche getragen wird. In der Osterkerze, die im 4. Jahrhundert nach Christus Eingang in den christlichen Glauben fand, vereinigen sich griechische, jüdische, römische und christliche Lichttradition. Als Symbol des Lebens steht das Licht bei den Christen für den auferstandenen Jesus und damit für das ewige Leben. Das Feuer wird am Samstag vor Ostern, am Beginn der Liturgie in der Osternacht vor der Kirche entzündet und geweiht…… In zahlreichen Gemeinden werden am Abend des Ostersonntags große Osterfeuer abgebrannt, die wiederum mit der Osterkerze entzündet werden. Als altes Brauchtum wird heute noch in zahlreichen Städten und Gemeinden in Deutschland von Jungen Holz, Reisig oder ähnliches Brennbares gesammelt und zum großen Osterfeuer aufgeschichtet. ” Quelle 2)

“Der Osterhase ist – wie bestimmt alle wissen – derjenige, der zu Ostern die Eier bringt. Erste Überlieferungen rund um den Osterhasen stammen bereits aus dem Jahr 1968. Der Medizinprofessor Georg Franck von Frankenau aus Heidelberg hat in dieser Zeit die ersten Belege für den Osterhasen überliefert. Der Brauch hat aber bereits seine frühen Spuren im Elsaß, in der Pfalz und am Oberrhein hinterlassen. Dort ist vor über dreihundert Jahren das erste Mal von einem Osterhasen die Rede. Der Osterhase ist zu dem Mustersymbol für Ostern geworden und viele Kinder erwarten sein Kommen fast so freudig wie im Dezember den Weihnachtsmann. Dafür, dass ausgerechnet der Hase die Ostereier bringt, gibt es auch die unterschiedlichsten Theorien. Denn an Ostern feiert man schließlich die Auferstehung von Jesus Christus. Der Hase gilt in der christlichen Tradition nicht nur als Bote Gottes, sondern gleichzeitig auch als Zeichen für neues Leben und Fruchtbarkeit, was der Anstoß zu dieser Ostertradition gewesen sein könnte.

 Auch die Ostereier dürfen während des gesamten Osterfestes nicht fehlen. Doch was hat es mit den Eiern auf sich? Das Ei hat in der Menschheitsgeschichte die unterschiedlichsten Bedeutungen: Es ist nicht nur eine Nahrungsquelle, sondern gleichzeitig ein Symbol für das Leben, der Reinheit und der Fruchtbarkeit. Der Brauch, Eier zu verschenken geht auf die unterschiedlichsten Ursprünge zurück. So wurde es in der frühen Christenzeit als Grabbeilage für die Toten benutzt. Denn wie bereits erwähnt, ist auch das Ei ein Symbol für neues Leben. Die Christen argumentieren, dass das Ei etwas verborgen hält, wie ein verschlossenes Grab. So lässt sich wiederum eine Beziehung zu der Auferstehung Jesus Christus setzen. So entsteht eine direkte Verbindung von dem Ei und Ostern. Das Ei steht außerdem für die Zukunft des Lebens, wodurch Ostern besonders zu einem Freudenfest wird.” Quelle 1

Zum christlichen Osterfest gehört auch das Osterlamm. Entstanden ist das Osterlamm aus dem Ritual der Juden zum Passahfest ein Lamm zu schlachten und zu verspeisen.
Dabei wird das Lamm zum Gedenken an Gott geschlachtet. Im Christentum wurde das Tier symbolisch zum Lamm Gottes und wird, versehen mit der Fahne als Zeichen des Sieges, als Symbol des Lebens verstanden. Mit seinem weißem Fell ist es daneben auch ein Symbol für Reinheit und friedliche Lebensweise und soll damit als Zeichen des Friedens dienen und eine friedliche Lebensweise anmahnen. In der Gegenwart findet es sich aber meistens als Osterlamm auf der Speisekarte. Als Backwerk aus Rührteig bildet es außerdem reich verziert oft den Mittelpunkt des Ostertisches. Quelle 2)

Wir dekorieren und laden ein:

feuerkorb-feuerschale-woodsteel     Unbenannt

 

Am Freitag, 23.03.2018, ab 17.00 Uhr  möchten wir zusammen mit dem Montagstreff das Dorf am Spiel- und Marktplatz und in der Mümling – Grumbacher Straße  wieder österlich schmücken. Anschließend erfreuen wir uns an dem kleinen Feuer in der Feuerschale am Spielplatz. Dazu laden wir herzlich ein.